Willkomen in der Welt der WeineGottardi Weinblog. Wir lassen Sie in der verwirrenden Welt der Weine nicht alleine. Mit hilfreichen Informationen und Tipps durch unser umfassendes und vielseitiges Angebot.

Browse by:

Zu Gast in Wien: Weinkunst aus Südtirol & Bordeaux

gottardi (0) Kommentare Kommentar hinterlassen
Share on Facebook
Bookmark this on Yahoo Bookmark
Bookmark this on Livedoor Clip
Share on FriendFeed
[`grow` not found]

Zu Gast in Wien: Weinkunst aus Südtirol & Bordeaux

Im stilvollen Ambiente des Wiener Palais Coburg präsentierten Alexander Gottardi und Thomas Schneider (Gottardi & Partner) Ende Jänner besondere Juwelen ihres Sortiments aus Südtirol und Bordeaux.

Ebenso erlesen wie der Rahmen war auch der Inhalt der Verkostung im Palais Coburg in Wien. Mit im Gepäck hatten die beiden Weinprofis neben erstaunlichen Weinen, die für große Begeisterung sorgten, auch die Persönlichkeiten „dahinter“. So stand mit Hans Terzer, einer von Südtirols renommiertesten und bedeutendsten Kellermeistern, den Verkostern Rede und Antwort. Bereits mehrere Male wurden seine Weine aus der Kellerei St. Michael in Eppan mit den „Tre Bicchieri“ von Gambero Rosso ausgezeichnet. Er gilt also nicht umsonst als stilprägend für die Südtiroler Weinkunst. In Wien trumpfte der Spezialist mit seiner Top-Weinserie Sanct Valentin und mit dem 2010 erstmals erzeugten Premiumwein Appius in seiner zweiten Auflage (Jahrgang 2011) auf. Die Cuvée aus Chardonnay und Pinot Grigio, gewürzt mit etwas Sauvignon, wird in kleiner Auflage erzeugt und hat sich unter Kennern bereits einen Kultstatus gesichert. Kein Wunder also, dass der Wein kaum auf den Markt gebracht, auch schon wieder weg ist.

Hans Terzer © falstaff.at

Hans Terzer ©falstaff.at

Sanct Valentin Linie

Sanct Valentin Linie

Der Weg von Südtirol ins Médoc glich an diesem Abend einem Katzensprung: Christopher Myers, Exportchef von Château Palmer, präsentierte acht verschiedene Jahrgänge des Weins Alter Ego de Palmer und des „Grand Vin“ Château Palmer. 1998 schuf man auf Château Palmer mit dem Alter Ego einen neuen Premiumwein, der keinesfalls als Zweitwein zu betrachten ist. Ein höherer Merlot-Anteil verleiht diesem Wein mehr Frucht und feine Würze. Der „Grand Vin“ wurde 1855 als drittes Gewächs klassifiziert, steht allerdings heute einem Erstgewächs wesentlich näher. Besonders charmant und trinkfreudig zeigten sich im Rahmen der Wien-Verkostung die Jahrgänge 2004 und 1996. Für besonderes „Gaumenstaunen“ sorgten natürlich die großen Bordeaux-Jahrgänge 2005 und 1999.

Alter Ego de Palmer

Alter Ego de Palmer

Verkostung Alter Ego de Palmer

Verkostung des Alter Ego de Palmer

Verkostung des "Grand Vin" Château Palmer

Verkostung des “Grand Vin” Château Palmer

Mit dieser eindrucksvollen und erlesenen Verkostung hat GOTTARDI wieder einmal gezeigt, warum das Weinhaus der Bordeaux- und Südtirol-Spezialist Österreichs ist.

Alexander Gottardi gemeinsam mit Philipp Nocker (St. Michael), Dipl.Sommelier Carole Rohrmoser-Stein; Christopher Myers (Château Palmer)

Alexander Gottardi gemeinsam mit Philipp Nocker (St. Michael – Eppan), Dipl.Sommelier Carole Rohrmoser-Stein; Christopher Myers (Château Palmer)

Thomas Schneider, Christopher Myers (Château Palmer), Markus Pfister und Miriam Alois (Hotel Elizabeth...), Philipp Nocker (St. Michael)

Thomas Schneider, Christopher Myers (Château Palmer), Markus Pfister und Mirjam Aloys (Design- und Arthotel Elizabeth – Ischgl), Philipp Nocker (St. Michael – Eppan)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Alexander Gottardi

In unserem Wein-Blog erfahren Sie mehr zum "Saft des Lebens": Wissenswertes ebenso wie Persönliches und Tricks & Tipps, die Ihnen vielleicht den Zugang zu diesem umfangreichen Thema erleichtern. Ich freue mich sehr, auf diesem Wege mit Ihnen meine größte Leidenschaft zu teilen!"

Kategorien